28 Dez 2020

Pastinakencremesuppe

Pastinaken gerieten eine ganze Weile schon fast in Vergessenheit. Völlig zu Unrecht, wie ich meine. Nun gibt es sie aber eigentlich in allen Supermärkten und Gemüseläden wieder und es lohnt sich wirklich, sie zu kaufen.

Aus Pastinaken lassen sich wunderschöne Rohkostgerichte zaubern, sie passt super in Eintöpfe. Ich habe mich hier für eine äußerst leckere Cremesuppe entschieden. Das passt einfach gut in die kalte Jahreszeit.

Die Pastinake hat einen sehr milden und nussigen Geschmack mit einer leichten Süße. Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

Pastinakencremesuppe

Rezept drucken
Gericht Suppe
Keyword Frühlingszwiebeln, Herbst, Kartoffeln, Pastinaken, Winter, Wurzelgemüse

Zutaten

  • 400 g Pastinaken
  • 200 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • etwas Öl zum Anbraten
  • einen Schuss Weißwein optional
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Soja- oder Hafersahne
  • Salz Pfeffer
  • etwas frisch geriebene Muskatnuss
  • 1 EL Zitronensaft

Anleitungen

  • Die Pastinaken und die Kartoffeln putzen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Den weißen Teil der Frühlingszwiebeln ebenfall in Stücke schneiden, den grünen Teil in Röhrchen und diese beiseite stellen.
  • Den weißen Teil der Frühlingszwiebeln im heißen Öl glasig anschwitzen, dann die Pastinaken- und Kartoffelstücke dazugeben und einige Minuten mitdünsten.
  • Mit Weißwein ablöschen und etwas einkochen lassen (wenn man das möchte), dann die Gemüsebrühe dazugeben, aufkochen lassen und dann bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  • Nun die Suppe mit dem Pürierstab oder einem Mixer gut durchmixen. Anschließend die Soja- oder Hafersahne dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und den Zitronensaft dazugeben.
  • Noch einmal kurz aufkochen lassen. Wichtig: Falls man Sojasahne verwendet, wirklich nur ganz kurz aufkochen lassen, da sie sich für richtiges Kochen in einer Suppe nicht eignet.
  • Mit den in Röhrchen geschnittenen Frühlingszwiebeln garnieren und servieren.